Krankheitssymptome

Mundgeruch

Mundgeruch ist ein wichtiges Problem für viele Menschen auf unserem Planeten. Statistiken zeigen, dass bis zu 50% der Menschen im Laufe ihres Lebens auf dieses Problem stoßen. Diese gesundheitliche Situation hat Konsequenzen im sozialen Bereich, in denen sich jeder ausdrücken möchte. Unsicherheit, Schüchternheit, Kommunikationsprobleme - eine kleine Liste dessen, was eine Person bedroht, die einen unangenehmen Geruch aus dem Mund hat. Er kann eine Person sowohl ständig als auch in bestimmten Fällen beispielsweise auf nüchternen Magen verfolgen. Ärzte warnen davor, dass Gerüche sowohl Zahnprobleme als auch Erkrankungen der inneren Organe des Menschen verursachen können. Nach der wissenschaftlichen Definition wird dieses Phänomen in der Medizin als "Mundgeruch" bezeichnet.

Sie müssen sich jedoch nicht beeilen, um nach unbestätigten Behandlungsmethoden zu suchen und Probleme zu beseitigen, die Sie innerhalb weniger Tage vor dem ärgerlichen Phänomen bewahren würden. Zunächst wird empfohlen, die Ursache für diesen unangenehmen Geruch herauszufinden und die geschätzte Liste der Ursachen auf eine geringere zu reduzieren. Aber das Beste ist natürlich, an der Rezeption einen qualifizierten und erfahrenen Zahnarzt aufzusuchen. Jede moderne Arztpraxis ist mit Geräten ausgestattet, die es ermöglichen, ohne große Manipulationen schnell festzustellen, ob eine Person Anzeichen von Mundgeruch hat, und deren Ursachen zu diagnostizieren.

Wenn Sie Fälle nicht berücksichtigen, in denen die Ursache für dieses Problem Zigaretten, Zwiebeln oder Knoblauch sind, ist es oft schwierig zu erraten, dass der Grund für den Geruch gesundheitliche Probleme sind, manchmal sogar schwerwiegende. Zu diesem Ergebnis können auch chronische Erkrankungen von Organen wie Leber, Magen, Darm, Bauchspeicheldrüse und Lunge führen, da sich Bakterien nicht nur in der Mundhöhle, sondern auch in anderen Organen entwickeln und vermehren können.

Symptome von Mundgeruch

Seltsamerweise ahnen viele Menschen ein solches Problem nicht einmal, weil sie es nicht spüren. Wenn Sie diesbezüglich immer noch Zweifel haben, ist es am einfachsten, diese Frage von einer Person zu beantworten, der Sie vertrauen oder die Ihnen nahe genug ist. Wenn dieser Weg für Sie zu kompliziert ist, besteht die zweite und möglicherweise effektivere Möglichkeit darin, zu einem Zahnarzt zu gehen und sich anschließend einer medizinischen Untersuchung zu unterziehen.

Im Extremfall können Sie versuchen, unabhängig nach Symptomen zu suchen. Achten Sie darauf, dass Zahnpasta und Kaugummi über einen ausreichend langen Zeitraum hinweg den unangenehmen Geruch abschwächen können. Der Test sollte daher einige Stunden nach dem Gebrauch durchgeführt werden.

Das erste ist, auf der Handfläche zu atmen und es schnell zur Nase zu bringen. Wenn danach ein schlechter Geruch wahrgenommen wird, sollte die Behandlung begonnen werden. Sie können auch Zahnseide verwenden und sie leicht beweglich zwischen Ihre Zähne stecken (nach diesem Geruch). Wenn es schlecht riecht, dann ist das Problem wirklich vorhanden.

Ein weiterer wirksamer Weg ist die Verwendung eines Wattepads, mit dem die Zunge und die Innenseite der Wangen mühelos abgewischt werden müssen (wenn es danach immer noch unangenehm riecht, ist dies Mundgeruch).

Arten von Mundgeruch

Es gibt drei Haupttypen von oralen Erkrankungen, die mit einem unangenehmen Geruch verbunden sind:

  1. Physiologisch: Diese Art von Mundgeruch ist eher mit den Merkmalen der Mundhöhle einer bestimmten Person verbunden. Die Ursache des Problems ist die Mikroflora, die sich in der Sprache entwickelt, meistens auf der Rückseite. In diesem Fall gibt es keinen Grund, den Geruch von Zähnen oder Zahnfleisch zu vermuten und diese mehrmals täglich sorgfältig zu reinigen. Ihre Zähne mögen in einwandfreiem Zustand sein, aber der Geruch aus Ihrem Mund wird nicht verschwinden. In solchen Fällen wird empfohlen, die Sprache auf Plaque zu überprüfen. Es ist er, als Zeichen der vitalen Aktivität von Mikroorganismen, und kann die Ursache für einen unangenehmen Geruch sein.
  2. Pathologisch: Bei dieser Art von Mundgeruch sind die Ursachen von Gerüchen entzündliche Prozesse, die in der Mundhöhle stattfinden, oder negative Phänomene, die Krankheiten der inneren Organe einer Person begleiten. Vielleicht ist diese Art viel gefährlicher, und da es keine Symptome der ersten Unterart gibt, ist es besser, einen Arzt aufzusuchen und die Behandlung nicht zu verzögern.
  3. Pseudo-Mundgeruch: die sicherste Art. In solchen Fällen riecht keiner der Personen in ihrer Umgebung oder der Personen, mit denen sie sprechen, unangenehm, aber die Person selbst ist darüber besorgt. Solche Situationen gibt es oft bei Menschen, die einmal Mundgeruch hatten und dieses Problem erfolgreich beseitigt haben, sich aber gleichzeitig psychologisch nicht von Ängsten vor abgestandener Atmung befreien können.

Geruchseigenschaften

Momentan gibt es bestimmte Merkmale von Gerüchen, die eine Person über bestimmte Gesundheitsprobleme informieren können:

  • bei Problemen mit der Bauchspeicheldrüse tritt am häufigsten der Geruch von Aceton auf;
  • im Falle einer Insuffizienz oder aufgrund von Nierenproblemen manifestiert sich ein Ammoniakgeruch;
  • Lungen- und Bronchialprobleme gehen mit einem fauligen Geruch einher;
  • Probleme der Verdauungsorgane riechen nach Schwefelwasserstoff (faulen Eiern);
  • Gastritis bringt einen sauren Geruch mit sich;
  • Wenn es Probleme mit der Leber oder der Gallenblase gibt, manifestiert sich ein bitterer Geruch.
  • bei Dysbakteriose und Darmverschluss riecht es nach Stuhlausfluss;
  • bei Nierenproblemen riecht der Urin.

Die Hauptursachen für Gerüche

Es gibt viele Gründe, aus denen sich ein unangenehmer Geruch aus der Mundhöhle entwickeln kann. Herkömmlicherweise können sie in Folgendes unterteilt werden:

  1. Hygieneprodukte, die keine ausreichende Qualität haben (die Bürste muss maximal manövrierfähig sein, nicht zu steif und einen Kopf haben, der sich bewegen kann). All dies hilft, beim Zähneputzen in die schwierigsten Bereiche vorzudringen, und es bleiben keine Speisereste zurück, was in Zukunft zu Zahnproblemen und einem unangenehmen Geruch führen kann.
  2. Intermittierende Zahnpflege: Ärzte empfehlen, Ihre Zähne mindestens zweimal täglich zu putzen, da sich kariesbedingte Bakterien vermehren und das Produkt ihrer lebenswichtigen Aktivität übelriechende Gase sind, die einen unangenehmen Geruch verursachen.
  3. Rauchen: Die Dauer an sich kann die Ursache für ein derart unangenehmes Phänomen sein (außerdem haben Raucher häufig Probleme und Erkrankungen der Zähne vernachlässigt).
  4. Die häufigste Ursache ist Karies, in deren Hohlräumen Lebensmittel stecken bleiben, verrotten und abgestanden Atem erzeugen.
  5. Die Erkrankung der menschlichen Organe ist beispielsweise ein Problem der Verdauungsorgane (Gastritis).
  6. Die Verwendung von Lebensmitteln oder Getränken von schlechter Qualität (wie Fast Food, Produkte mit einfachen Kohlenhydraten und kohlensäurehaltige Getränke).

Wer hat die häufigste Mundgeruch?

Es gibt Gruppen von Menschen, die diese Diagnose am häufigsten manifestieren, und die Menschen, die dafür am anfälligsten sind. Unter solchen unterscheiden: Menschen, die endokrine Störungen haben; übergewichtige oder übergewichtige Patienten; Menschen, die an allerlei hormonellen Störungen leiden; Menschen mit Komplikationen im Zusammenhang mit der Funktion der Speicheldrüsen; Menschen mit Neigung zur Gasbildung; Patienten mit Immunschwäche und Störungen in diesem Bereich; Menschen mit entzündlichen oder infektiösen Erscheinungen in der Mundhöhle.

Verstöße gegen die Darmflora beim Menschen in gleichem Maße können zu einem unangenehmen Mundgeruch führen.

Soll ich mich testen lassen?

Meistens treten solche Situationen auf, wenn eine Person nicht unabhängig bestimmen kann, was die Ursache für den hasserfüllten unangenehmen Geruch aus der Mundhöhle ist. In solchen Fällen helfen die besten Werkzeuge und die Labordiagnostik. Hierzu ist es erforderlich, sich an einen Spezialisten zu wenden. Daher ist die wichtigste Empfehlung, dass, wenn der Geruch trotz der unterschiedlichen Hygienemaßnahmen, mit denen Sie ihn beseitigen wollen, immer noch auftritt und lange nicht verschwindet, eine ärztliche Untersuchung und eine umfassende Untersuchung erforderlich sind. Für eine genauere Analyse und Identifizierung spezifischer Ursachen müssen Sie mehrere Spezialisten aufsuchen. Darunter: Gastroenterologe, Ernährungsberater, Dentalhygieniker. Müssen auch einen allgemeinen Urin- und Bluttest bestehen.

In der Zahnarztpraxis können Sie einen relativ schnellen und unkomplizierten Atemtest bestehen, bei dem festgestellt wird, ob Sie an Mundgeruch leiden oder ob es sich nur um Mundgeruch handelt. Da die Ursachen für dieses Phänomen sehr vielfältig sein können, werden Tests sowohl auf den Geruch direkt aus dem Mund als auch auf die Nasenatmung und die Lungenluft gerichtet.

Erste-Hilfe-Prävention

Die wirksamste Methode zur Beseitigung von Problemen, die mit Mundgeruch verbunden sind, ist die regelmäßige Mundpflege. Eine ordnungsgemäße und regelmäßige Hygiene hilft Ihnen, das Problem zu beseitigen und es zu verhindern, dass solche Probleme in Zukunft erneut auftreten.

Um sicherzustellen, dass nicht alle Maßnahmen sinnlos sind, müssen Sie mindestens zweimal täglich Ihre Zähne putzen. Nach jeder Mahlzeit müssen Spülmittel für die Mundhöhle (oder normales Wasser) verwendet werden, und die Zunge muss von Plaque befreit werden, einem Nährboden für den Mikroorganismus, der in Zukunft einen unangenehmen Geruch verursachen kann. Dazu ideale Zahnbürsten mit einer speziellen Düse auf der Rückseite, die die Zunge reinigen soll.

Auch eine ideale Möglichkeit, sich in Zukunft vor solchen Problemen zu schützen, ist ein regelmäßiger Besuch beim Zahnarzt, auch wenn es keine Probleme gibt. Eine frühzeitige Behandlung eines kleinen Problemschwerpunkts wird finanziell und psychologisch viel billiger sein. Der Arzt überprüft regelmäßig die Schleimhäute und Zähne und schreibt bei Bedarf eine fachgerechte Sanierung der Mundhöhle vor (beseitigt schädlichen Zahnbelag, beseitigt Karies oder seine Komplikationen, Infektionen usw.).

Der wichtigste Schritt bei der Beseitigung von Problemen ist die Korrektur der Ernährung. Zunächst müssen die Produkte entfernt werden, die allgemein bekannt sind und zu Mundgeruch führen: Zwiebeln, Knoblauch, Käse, Würstchen usw. Sie enthalten Elemente, die im Zusammenspiel mit Mikroorganismen unangenehme Empfindungen hervorrufen.

Darüber hinaus ist eine der wichtigsten Methoden im Umgang mit schlechtem Geruch die Ablehnung von schlechten Gewohnheiten. Viele mögen überrascht sein, aber um diese Art von Problemen zu beseitigen, empfehlen sie nicht nur das Rauchen, sondern auch den häufigen Gebrauch von alkoholischen und kohlensäurehaltigen Getränken.

Sehen Sie sich das Video an: Dauerhafter Mundgeruch - Was tun bei Halitosis? SWR odysso (November 2019).

Loading...