Medizinische Dienste

Untersuchung der Atemfunktion

„Externe Atmung“ ist ein Oberbegriff, der den Prozess der Luftbewegung in den Atemwegen, ihre Verteilung in der Lunge und den Transport von Gasen aus der Luft in das Blut und zurück beschreibt.

Diagnose der Atemfunktion (Atmungsfunktion) - eine Methode zur Untersuchung der Funktionen der Beatmung der Lunge durch grafische Fixierung bei verschiedenen Atemaktionen. Die Indikationen helfen, einige Aspekte der Lungenarbeit zu verstehen.

Warum muss ich die Funktion der äußeren Atmung untersuchen?

Jede Abweichung in den Geweben und Atmungsorganen führt zu einer Verletzung des Atmungsprozesses, und jede Veränderung der Funktionen der Bronchien und der Lunge kann auf dem Spirogramm festgestellt werden. Wenn eine Pathologie nicht rechtzeitig erkannt wird, kann die Krankheit die Brust (Pumpe), das Lungengewebe (Gasaustausch und Sauerstoffanreicherung) oder die Atemwege (freie Luftbewegung) betreffen.

Während der Untersuchung der Atmungsorgane wird nicht nur das Vorhandensein einer Atemstörung festgestellt, sondern es wird auch deutlich, welcher Bereich der Lunge geschädigt wurde, wie schnell die Krankheit vergeht und welche Behandlungsmethoden für einen bestimmten Fall geeignet sind.

Bei der Untersuchung einer Atemfunktion werden mehrere Indikationen gleichzeitig erfasst, die nach Geschlecht, Alter, Größe, Gewicht, Genetik, Lebensstil und bestehenden chronischen Krankheiten abgestoßen werden. Aus diesem Grund sollte die Interpretation dieser Indikatoren vom behandelnden Arzt durchgeführt werden.

Darüber hinaus helfen die Ergebnisse der FER-Studie, die Ursache der Atemnot und das Ausmaß der Atemwegserkrankungen zu bestimmen, die richtige Behandlung auszuwählen und den Grad ihrer Wirksamkeit zu bestimmen, eine verminderte Belüftung der Lunge festzustellen und die Art ihrer Schwere zu bestimmen, die Reversibilität der Erkrankungen bei Verwendung von Bronchodilatatoren zu berechnen und die Häufigkeit bronchopulmonaler Veränderungen zu verfolgen. Baum im Verlauf der Krankheit.

Arten der Forschung

Spirographie (Spirometrie) - basiert auf der Identifizierung des Arbeitszustands des Atmungssystems. Es ist völlig schmerzfrei und schnell zu verarbeiten, daher ist es bei Kindern nicht kontraindiziert. Es hilft, einen Schluss zu ziehen, welcher Bereich betroffen ist, wie stark die Funktionsindikatoren abgenommen haben und inwieweit diese Abweichungen gefährlich sind.

Die Pneumotachometrie ist ein Maß für die Durchgängigkeit der Atemwege. Wird mit einem speziellen Gerät durchgeführt, das die Geschwindigkeit des Luftstroms beim Ein- und Ausatmen einstellt. Wird hauptsächlich verwendet, um chronische Krankheiten zu untersuchen.

Die Untersuchung der Atembelastung - beschreibt die Abweichung der maximalen Luftgeschwindigkeit in der Lunge mit erhöhter Inspiration und Exspiration, wodurch die Position der Bronchialdurchgängigkeit beurteilt werden kann.

Körperplethysmographie - Untersuchungen der Atmungsfunktion durch Vergleich der Ergebnisse der Spirographie und Indikatoren für mechanische Veränderungen der Brust während des gesamten Atmungszyklus. Ermöglicht die Erkennung des tatsächlichen Lungenvolumens, das während der Spirometrie nicht angezeigt wird.

Die Untersuchung der Diffusionskapazität der Lunge zeigt einen Indikator für die Fähigkeit der Lunge, Sauerstoff in menschliches Blut zu transportieren. Es wird als signifikante diagnostische Methode angesehen und ist daher in der Liste der obligatorischen Untersuchungen der Atemfunktion mit interstitiellen und disseminierten Lungenerkrankungen enthalten.

Spirometrischer Test mit Bronchodilatatoren - zur Beurteilung der Reversibilität des Hindernisses. Es hilft, die Unterschiede zwischen COPD und Asthma zu erkennen und das Stadium der Entwicklung der Krankheit anzuzeigen.

Indikationen und Kontraindikationen des Verfahrens

Die Untersuchung der Atemfunktion hat folgende Indikationen:

  • Beschwerden über Atemveränderungen, Husten und Atemnot;
  • Asthma, COPD;
  • Lungenpathologie, die in anderen Diagnosen gefunden wurde;
  • eine große Menge Kohlendioxid und eine kleine Menge Sauerstoff im Blut;
  • präoperative oder invasive Untersuchung der Atemwege;
  • Screening-Studie von Rauchern, Mitarbeitern böswilliger Fabriken und Menschen mit Atemwegsallergien.

Wie bei jeder Form der Forschung weist LFD auch eine Reihe von Kontraindikationen auf, darunter Blutungen in Bronchien oder Lungen, Aortenaneurysma, Tuberkulose, Schlaganfall oder Herzinfarkt, Pneumothorax, psychische oder psychische Störungen.

Der Prozess der Untersuchung der Atemfunktion

Zunächst wird dem Patienten die Untersuchungsmethode und die Verhaltensregeln des Patienten während der Untersuchung erklärt: wie man richtig atmet, wann man mühsam atmet, wann man den Atem anhält und so weiter. Falls erforderlich, wird dem Patienten eine zusätzliche Diagnose angeboten, mit deren Hilfe eine genauere Diagnose erstellt werden kann.

Das Studium der Atemfunktion findet in sitzender Position statt. Der Patient verschließt die Nase mit einem Clip und hält den Mund mit einem Einwegmundstück fest, das mit einem Spirometerrohr kombiniert ist.

Es ist notwendig, dass der Atmungsvorgang nur durch den Mund erfolgt und der gesamte Luftstrom von einem Spirometer berücksichtigt wird. Nach der Installation aller erforderlichen Geräte beginnt die Diagnose. In der Regel wird mehrmals getestet und anschließend der Mittelwert ermittelt, um den Fehler zu minimieren.

Die Dauer der Untersuchung der Atemfunktion ist immer unterschiedlich, da sie von der Technik abhängt, im Durchschnitt jedoch nicht länger als 30 Minuten dauert. Wenn Sie einen Test mit Bronchodilatatoren benötigen, kann sich der Diagnosezeitraum verlängern und eine erneute Untersuchung erforderlich machen. Vorläufige Daten (ohne ärztlichen Kommentar) werden fast sofort verfügbar sein.

Vorbereitung für die Studie

Vor dem Studium der Atmungsfunktion ist kein spezielles Training erforderlich, es ist jedoch weiterhin erforderlich, jegliche physische und nervöse Belastung sowie Physiotherapie auszuschließen. 2 Stunden vor der Diagnose aufhören zu essen und 4 Stunden zu rauchen; entleere den Darm und die Blase; Nehmen Sie 8 Stunden vor der Untersuchung keine Bronchodilatatoren (Ventolin, Berodual, Atrovent usw.) und koffeinhaltigen Produkte (einschließlich Tee und Kaffee) ein. Einatmen ausschließen (außer obligatorisch!); Waschen Sie den Lippenstift ab. lösen Sie die Krawatte, knöpfen Sie den Kragen auf.

Nehmen Sie unbedingt die Anweisung eines Arztes für eine Diagnose mit, und falls eine solche Untersuchung bereits zuvor durchgeführt wurde, dann die Ergebnisse der vorherigen Studie.

Der Patient muss das genaue Gewicht und die genaue Größe kennen. Bevor Sie mit dem Eingriff beginnen, müssen Sie sich 15 Minuten lang in einer sitzenden Position befinden, damit der Patient ein wenig im Voraus kommen kann. Sie müssen lockere Kleidung tragen, die die Aktivität der Brust mit erhöhter Atmung nicht behindert. Es ist auch strengstens verboten, Aminophyllin oder ähnliche Medikamente am Vorabend der Untersuchung einzunehmen, nachdem diese Medikamente mindestens einen Tag eingenommen haben sollten.

Sehen Sie sich das Video an: Der Mensch: Die Atmung (November 2019).

Loading...