Medizinische Dienstleistungen

Gynäkologische Massage

Die gynäkologische Massage ist eine Methode der physiologischen Wirkung, die sich nicht nur auf die Fortpflanzungsorgane, sondern auch auf den gesamten Körper einer Frau heilend auswirkt.

Die gynäkologische Massage ist eine Methode, deren Wirkung auf der Verbesserung der Lymph- und Durchblutungszirkulation in den Organen des weiblichen Fortpflanzungssystems beruht. Es wird von einem Arzt oder einer qualifizierten Hebamme durchgeführt. Der Patient sollte unter ärztlicher Aufsicht sein.

Die gynäkologische Massage wird bei chronisch entzündlichen Erkrankungen der inneren Geschlechtsorgane durchgeführt, die zu einer Verlagerung der Gebärmutter und ihrer Anhänge, zu Adhäsionsprozessen im Beckenbereich, zu geringfügigen vaginalen Auslassungen und zur Entspannung der Beckenbodenmuskulatur führen. Es ist kontraindiziert bei genitalen Tumoren, entzündlichen Prozessen im akuten und subakuten Stadium, Schwangerschaft, Krampfadern der Vagina, Erkrankungen der Blase und des Magens.

Die Massage erfolgt anderthalb Stunden nach dem Essen auf einem gynäkologischen Stuhl. Während der Massage wird die eine Hand auf die Bauchdecke gelegt, die zuvor mit Vaseline geschmierten Finger der anderen Hand werden in die Vagina eingeführt. Die Massage wird hauptsächlich mit dem äußeren Arm durchgeführt, die inneren Finger heben die Gebärmutter an. Der Patientin wird empfohlen, sich nach der Massage etwa 10-15 Minuten auf den Bauch zu legen.

Während des Eingriffs sollte eine Frau keine Schmerzen verspüren. Es ist wichtig daran zu denken, dass die Klitoris, die äußere Öffnung der Harnröhre und die Schamlippen Genitalbereiche sind und ein Ersticken dieser Stellen mit den Fingern vermieden werden sollte

In letzter Zeit waren nichtmedizinische Behandlungsmethoden von besonderem Interesse. Die Wirksamkeit der Massage wird in der Regel durch eine komplexe Wirkung auf den Körper erreicht. Die komplexe Wirkung ist für die Behandlung einer Vielzahl von Erkrankungen des weiblichen Fortpflanzungssystems von großer Bedeutung.

Gynäkologische Erkrankungen werden häufig durch Erkrankungen anderer Systeme und Organe des Körpers hervorgerufen. Verletzungen der weiblichen Sexualfunktionen werden häufig durch Abtreibung, erbliche Faktoren, verschiedene entzündliche Erkrankungen und einen sitzenden Lebensstil verursacht. Eine richtig durchgeführte Manipulation kann den gesamten Körper einer Frau betreffen und nicht nur die Organe des Fortpflanzungssystems.

Nutzungsverlauf

Die gynäkologische Massage ist keine neue Methode, sondern eine bewährte medizinische Langzeitpraxis. Als Behandlungsmethode wurde diese Art der Massage erstmals 1861 beschrieben.

Bis in die 60er Jahre des 20. Jahrhunderts wurde es häufig und erfolgreich zur Behandlung von Frauen eingesetzt. Dann, einige Zeit später, schwand das Interesse an dieser Methode. Dies ist auf die rasche Entwicklung moderner, neuer medizinischer und pharmakologischer Technologien zurückzuführen. In unserer Zeit praktizieren einige Frauenärzte diese Behandlungsmethode jedoch immer noch erfolgreich und finden in dieser einfachen und natürlichen Behandlungsmethode viele positive Effekte.

Indikationen für

Gynäkologische Massagen können zu therapeutischen und prophylaktischen Zwecken verschrieben werden. Zum Zweck der Behandlung wird eine Massage für Frauen mit anomaler oder Uterushypoplasie bei chronischen Entzündungsprozessen in den Schläuchen, schmerzhafter Menstruation, Amenorrhoe (Menstruationsfreiheit), zur Behandlung von Unfruchtbarkeit bei der Behandlung des Menopausensyndroms und erworbener Frigidität durchgeführt.

Zur Prophylaxe wird nach chirurgischen Eingriffen, einschließlich Laparoskopie und Schwangerschaftsabbruch, eine gynäkologische Massage angewendet, da durch die Massage Schwellungen und Verwachsungen hervorragend beseitigt werden können. Dieses Verfahren ist besonders effektiv in Kombination mit Physiotherapie.

Die Massage in der Gynäkologie wird nach folgenden Indikationen durchgeführt: mäßige Unterentwicklung des Uterus, chronische Entzündung des Uterus oder Fehlstellung, postoperative Verwachsungen, Narben im Beckenbereich, Versagen der Beckenbodenmuskulatur, initiale Form des Genitalprolaps. Mit dieser Methode ist es möglich, den Blutfluss in Geweben und Organen zu verbessern, den Muskeltonus zu steigern, die normale Position der inneren Organe des weiblichen Fortpflanzungssystems zu verbessern, die Darmfunktion zu verbessern und Verwachsungen in der Gebärmutter und den Gliedmaßen zu beseitigen.

Gegenanzeigen zum Eingriff

Gegenanzeigen:

  • entzündliche Erkrankungen der weiblichen Geschlechtsorgane im akuten oder subakuten Stadium;
  • Salpingoophoritis, Ovarialzyste und Uterusmyome;
  • Tumoren;
  • Fortpflanzungssystem Tuberkulose;
  • das Vorhandensein einer Gonokokkeninfektion in der Vagina und der Harnröhre;
  • zervikale Erosion;
  • Kolpitis und Urethritis;
  • Trichomoniasis, eitrige Prozesse im Beckenbereich;
  • Krampfadern.

Diese Methode ist auch bei erhöhter Körpertemperatur, Schwangerschaft und Verdacht kontraindiziert; in der Menstruationsperiode sowie bei Vorhandensein von pustulösen Hauterkrankungen der Bauchhöhle. In der Zeit nach der Geburt und nach der Abtreibung kann diese Methode 2-3 Monate lang nicht angewendet werden.

Die gynäkologische Massage ist kein einfaches Verfahren und kann zu Komplikationen führen, wenn sie falsch oder nachlässig durchgeführt wird.

Es kann nur von speziell ausgebildeten Krankenschwestern unter Anleitung und Aufsicht eines Arztes oder vom Arzt selbst durchgeführt werden. Während des Stillens wird eine spezielle Brustmassage durchgeführt, um Mastitis vorzubeugen. Die Brustmassage wird zur Behandlung von labiler Mastitis angewendet.

Methodik

Die Massage wird von einem Arzt mit Erfahrung in der gynäkologischen Praxis frühestens 2 Stunden nach dem Essen mit leerem Darm und leerer Blase durchgeführt. Die Patientin wird für eine gynäkologische Untersuchung auf einen gynäkologischen Stuhl oder ein hartes Sofa gelegt. Die Bauchdecke ist geölt oder mit Talk befleckt. Es ist mit zwei Händen gemacht. Der Arzt führt zwei Finger der linken Hand in die Vagina ein, und mit der rechten Hand werden kreisende Bewegungen auf der Oberfläche der Bauchdecke ausgeführt, wobei die Bauchdecke allmählich in Richtung der Finger der linken Hand gedrückt wird.

Die Massage wird an der Handfläche aller drei Phalangen durchgeführt, nicht an den Fingerspitzen. Es umfasst die folgenden Methoden: Bügeln, Kneten, Pressen und Strecken. In Gegenwart von Narben und Verwachsungen werden sie hauptsächlich gedehnt, wobei der Uterus zur Seite gedrückt, angehoben und abgesenkt wird. Das gleiche gilt für feste Gebärmutteranhänge.

Die Technik zum Halten und Positionieren der Finger der linken Hand in der Vagina hängt direkt von den Indikationen für den Eingriff ab. Massage sollte keine Schmerzen verursachen. Der Grad und die Stärke der Exposition während der Massage werden unter Berücksichtigung der Indikationen und Symptome der Massageorgane streng individuell festgelegt.

Was muss der Patient wissen?

Der Eingriff wird nach anderthalb Stunden nach dem Essen durchgeführt. Es ist wichtig, dass die Blase und der Darm leer sind.

Die Massage wird auf einem gynäkologischen Stuhl durchgeführt. Sie müssen versuchen, sich so weit wie möglich zu entspannen und den Empfehlungen des Experten zu folgen.

Ein kompetenter Therapeut kann in der Regel das richtige psychologische Umfeld schaffen, in dem sich der Patient völlig frei fühlen kann. Dies ist ein sehr wichtiger Punkt für die Wirksamkeit solcher Verfahren. Während des Eingriffs sollten keine Schmerzen oder Beschwerden auftreten. Zu Hause wird diese Methode nicht durchgeführt, da ihre Wirksamkeit von einem qualifizierten Fachmann durchgeführt werden muss.

Loading...