Medizinische Dienste

Entfernung von Dünndarmneoplasmen

Im Darmbereich können verschiedene Neubildungen auftreten, die ohne sofortige Behandlung den Dünndarm infizieren. Die wichtigsten Symptome des Auftretens von Tumoren sind plötzliche Bauchschmerzen, Intoxikation, Anämie, Kachexie, unzumutbare Verstopfung und Durchfall, Blutungen im Stuhl, Symptome einer Darmobstruktion.

Um die Lokalisation und Art der Krankheit festzustellen, ist es notwendig, eine Reihe von diagnostischen Aktivitäten durchzuführen. In der Regel schreiben die Ärzte vor: endoskopische Untersuchung mit Gewebesammlung, um die Malignität des Tumors festzustellen; Ultraschall der Peritonealorgane; Röntgen des Dünndarms. Abhängig von der Diagnose verschreibt der Arzt eine Methode zur Behandlung von Tumoren. Dies kann eine Chemotherapie oder eine Operation sein.

Wenn eine Operation vorgeschrieben ist

Der Hauptzweck der Operation ist die Entfernung von Tumorprozessen. Die Hauptaufgabe besteht darin, nicht nur den Tumor zu entfernen, sondern auch die Entwicklung von Metastasen zu unterbrechen. Daher muss vor Beginn der Behandlung eine vollständige Untersuchung durchgeführt werden, um das Stadium der Entwicklung des Tumorprozesses genau zu diagnostizieren und zu bestimmen. Manchmal müssen Patienten operiert werden, um eine Darmobstruktion zu verhindern.

Was sind die Techniken

In der medizinischen Praxis gibt es zwei Behandlungsmethoden: Chirurgie und Palliativchirurgie. Die erste Technik ist die Entfernung des gesamten Tumorgewebes, einschließlich möglicher Metastasen, die in das Lymphknotensystem oder andere lebenswichtige Organe eindringen können. Während einer solchen Operation entfernen Ärzte das erkrankte Darmgewebe und das angrenzende gesunde Gewebe. So können Ärzte das Wiederauftreten des Tumorprozesses verhindern. Vor Beginn der Behandlung können Tumorzellen in die Lymphknoten gelangen, die ebenfalls entfernt werden müssen.

Eine palliative Operation wird verordnet, wenn der Tumorprozess im Darm bereits voranschreitet, die Metastasen jedoch nicht entfernt werden. Experten versuchen daher, alle Komplikationen, die durch den Tumor verursacht wurden, zu verhindern, aber gleichzeitig hat der Patient keine Chance, vollständig geheilt zu werden.

Wenn sich der Tumor im Darm selbst entwickelt, kann dies zu einer vollständigen Verstopfung des Darminhalts führen, was tödlich sein kann. In diesem Fall stehen Ärzte vor der Aufgabe, den Tumor so zu reduzieren, dass Sie Ihren Darm sicher entleeren können.

Vorbereitung für die Operation

Bevor Sie mit der Operation beginnen, müssen Sie eine Reihe von diagnostischen Aktivitäten durchführen. Dies ermöglicht es, die genaue Lokalisation des Tumorprozesses, seinen Zustand und die mögliche Entwicklung von Metastasen zu bestimmen.

Patienten sind zugeordnet:

  • Abtasten des unteren Rektums;
  • Ultraschall der Peritonealorgane;
  • Röntgenaufnahme der Brust;
  • Rektoskopie.

Nach den Ergebnissen der diagnostischen Maßnahmen legen die Ärzte die Behandlungsmethode bereits fest.

Behandlungen für rektale Tumoren

In der medizinischen Praxis gibt es keine Möglichkeit, Tumore im Dünndarm zu entfernen. Für jeden Patienten wird die Art der Operation individuell festgelegt. Es hängt alles von den Ergebnissen der diagnostischen Studie ab. Schauen wir uns jede Methode einzeln an.

Offene und minimalinvasive chirurgische Therapie

Diese Technik eignet sich für Patienten, bei denen der Tumorprozess die tieferen Teile des Dünndarms noch nicht erreicht hat. Alle Tumoren werden während der Diagnose mit einem Endoskop entfernt.

Wenn Spezialisten Zweifel daran haben, dass alle betroffenen Gewebe entfernt wurden, können sie einen konventionellen chirurgischen Eingriff zur Entfernung der Neubildungen verschreiben. Die übliche Operation erfolgt durch Öffnen des Peritoneums.

Wird der Tumorprozess bereits vernachlässigt, verschreiben Ärzte zweifelsohne eine Laparotomie. In anderen Fällen wird eine Laparoskopie durchgeführt. Im Gegensatz zum Öffnen der Bauchhöhle bietet die Laparoskopie mehrere Vorteile. Die Hauptsache ist eine schnelle Genesung.

Radikale Entfernung von Dünndarmtumoren

Wir alle wissen, dass ein Tumor, wenn er das vierte Entwicklungsstadium erreicht, in nahegelegene Organe und Gewebe metastasieren kann. Um dies zu verhindern, entfernen Ärzte nicht nur das Neoplasma selbst mit den betroffenen Geweben, sondern auch die gesunden Bereiche. Diese Technik verhindert häufig die Neubildung von Tumoren im Dünndarm. Es ist unmöglich im Voraus zu sagen, wie viel gesundes Gewebe entfernt wird, alles wird während der Operation entschieden.

Berührungsloser chirurgischer Eingriff

Um zu verhindern, dass sich Tumorzellen im gesamten Körper ausbreiten, entfernen Experten alle mit dem Tumorprozess verbundenen Gefäße des Kreislauf- und Lymphsystems, bevor sie entfernt werden.

Danach trennen die Ärzte den erkrankten Teil des Darms vom gesunden. Es ist sehr wichtig, alles sorgfältig zu machen und das Brechen des Tumors zu verhindern. Der Zweck derartiger chirurgischer Eingriffe besteht darin, zu verhindern, dass Krebszellen in gesunde Organe und Gewebe gelangen.

Lokale Bedienung

Ärzte wenden diese Technik nur an, wenn der Tumor klein ist und sich im ersten Entwicklungsstadium befindet, da die Operation selbst die direkte Entfernung des Tumorprozesses in sicherer Entfernung umfasst. Nach einer solchen Operation muss sich der Patient einer histologischen Untersuchung unterziehen, um das Vorhandensein von Krebszellen im Körper zu bestätigen oder auszuschließen. Fällt das Ergebnis positiv aus, wird von den Ärzten eine radikale Operation verordnet.

Was das Ergebnis der Operation sein wird, hängt von vielen Faktoren ab. Wenn die Neoplasien frühzeitig diagnostiziert wurden, sind die Vorhersagen viel günstiger als wenn der Tumor mit dem Wachstum von Metastasen entfernt wird.

Um solchen Situationen vorzubeugen, muss daher einmal jährlich eine prophylaktische Diagnostik durchgeführt werden. Dies wird rechtzeitig helfen, den Tumorprozess zu diagnostizieren und rechtzeitig mit der Behandlung zu beginnen. Denken Sie daran, dass alles von Ihnen abhängt. Ihre Gesundheit liegt in Ihren Händen.

Loading...